Sponsoren & Partner
Facebook

Kammermusikcamp für junge STREICHER, PIANISTEN & FLÖTISTEN

Violine | Viola | Violoncello | Klavier | Querflöte | Orchester

23.07.2017 - 29.07.2017

Dozenten:

Raphael Brunner Raphael Brunner erhielt seinen ersten Violinunterricht bei seinem Vater an der Musikschule Lienz. Anschließend studierte er bei Univ.-Prof. Jürgen Geise an der Musikuniversität „Mozarteum“ in Salzburg, wo er das Studium im Konzertfach Violine mit Auszeichnung abschloss. Ergänzend folgte ein Studium bei Prof. Helfried Fister am Kärntner Landeskonservatorium. Er ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Prima la Musica“ auf Bundesebene. Meisterkurse besuchte er bei  Univ.-Prof. Dr. Helmut Zehetmair, Prof. Zakhar Bron, Univ.-Prof. Josef Hell u.a. Mit 14 Jahren absolvierte er erste Soloauftritte. Beispielsweise W.A. Mozart: Violinkonzert in G, KV 216 mit dem Internationalen Jugendsinfonieorchester Bremen. Es folgten immer wieder solistische Auftritte mit dem Ensemble CIS oder dem Festival Kammerorchester Salzburg. Außerdem wirkt er in Ensembles wie der „Camerata Salzburg“, den „Salzburger Orchestersolisten“ der „Camerata Carinthia“ oder dem „Festival Kammerorchester Salzburg“ mit. Als Violinlehrer ist er am Musikum Salzburg-Stadt in den Fächern Violine und Streicherklasse tätig. Er betreut außerdem ein Kinderorchester am Musikum und arbeitet als Stimmgruppenbetreuer beim Mozart Kinderorchester mit. Violine

Hannelore Farnleitner Mehr als sieben Jahre spielte Hannelore Farnleitner im Mozarteumorchester Salzburg. Derzeit ist sie Konzertmeisterin des Kammerorchesters Gleisdorf und Leiterin einer eigenen Violin- und Violaklasse an der Musikschule Gleisdorf. Zudem ist sie immer wieder als Vertretungslehrerin am Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt engagiert.  Einen weiteren wichtigen Schwerpunkt ihres musikalischen Wirkens, bildet die Konzertätigkeit mit dem mehrfach ausgezeichneten Gitarristen Cecilio Perera. Zudem konzertiert sie regelmäßig mit Musikerpersönlichkeiten wie Benjamin Schmid, Ramon Jaffé, Ariane Hearing, Andres Mustonen, Enno Voorhorst, Andreas Frölich, Yuki Manuela Yanke, Maria Mazo, Sae Nal Lea Kim, Christine- Maria Höller und den Mitgliedern des Hagen-Quartetts Salzburg. Inzwischen führt sie ein reges Konzertleben als Solistin und Kammermusikerin in Österreich, Europa und Asien. So führten sie Auftritte u.a. zu den Salzburger Festspielen, zu verschiedenen Festivals u.a. zu den Internationalen Brahmstagen Mürzzuschlag, dem Kammermusikfestival Hopfgarten, den Neuberger Kulturtagen, dem Attergauer Kultursommer, dem Musikfestival St. Gallen, sowie an renommierte Häuser wie das Radio Kulturhaus Wien, das Wiener Konzerthaus und den Wiener Musikverein. Hannelore Farnleitner begann im Alter von drei Jahren Violine zu spielen und wurde schon mit 11 Jahren an die Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien aufgenommen, wo sie acht Jahre lang bei Ernst Kovacic, Klara Flieder und Thomas Fheodoroff studierte. Anschließend absolvierte sie ihr Studium in Konzertfach und IGP Violine an der Universität Mozarteum Salzburg bei Benjamin Schmid und Klara Flieder Pantillon. Besonders prägend war der Stipendium-Aufenthalt für hochbegabte Musiker an der Guildhall School of Music in London, wo sie mit ihrem 2010 gegründeten Klaviertrio „Trio Imago Salzburg“ mit namhaften Professoren wie Alasdair Tait, Louise Hopkins, Evan Rothstein, Matthew Jones und David Dolan zusammenarbeitete. Mit 13 Jahren trat Hannelore Farnleitner erstmals als Solistin mit Orchester auf. Violine

Saskia Lermer Saskia Lermer leitet seit 2008 eine eigene Violinklasse an der Musikschule Murau, Steiermark. Daneben arbeitet sie an der Entwicklung eines neuen Streicherprojekts an der Volksschule Alfred-Bäck Salzburg/ Taxham (2 jähriger Unterricht einer Volksschulklasse) und seit 2012 an der Übungsvolksschule der Pädagogischen Akademie in Salzburg. Parallel dazu konzertiert sie mit Ensembles wie der „Camerata Salzburg“ und dem Kammerchor „KlangsCala“ Salzburg. Sie erwarb sich pädagogische Erfahrung am Salzburger Musikschulwerk, dem Oberösterreichischen Musikschulwerk und dem Musikum Salzburg. Saskia Lermer absolvierte ihr Studium der Violin-Pädagogik an der Universität für „Musik und darstellende Kunst“ in Wien und schloss es an der „Universität Mozarteum“ in Salzburg mit Auszeichnung  ab. Violine

Brigitte Steinschaden Brigitte Steinschaden leitet eine Klasse für Violine am Musikum Salzburg. Zahlreiche Tourneen mit den Geschwistern Georg und Eva Steinschaden führten sie nach Japan, Mexiko, in die USA und viele andere Länder Europas. Es folgen zahlreiche solistische und kammermusikalische Konzertauftritte - so wirkte sie u.a. bei der Opernproduktion der Kammeroper "Fräulein Julie"von A. Bibalo als Konzertmeisterin im Orchester des Nationaltheaters Mannheim mit. Sie trat als Solistin u.a. mit dem Salzburger Jugendsinfonieorchester, dem Leopold Mozart Kammerorchester, dem Ensemble CIS, der Capella Academica, der Salzburger Kammerphilharmonie und dem Wiener Kammerorchester auf und ist Mitglied des Kammerorchesters "Chamber Soloists Salzburg". Sie studierte bei Bruno Steinschaden, Jürgen Geise und Ruggiero Ricci, bei dem sie Ihr Studium im Konzertfach Violine mit ausgezeichnetem Erfolg absolvierte. Sie ist mehrfache Erste Preisträgerin bei Jugend musiziert, für herausragende Erfolge wurde ihr der Christa- Richter- Steiner- Preis zuerkannt. Meisterkurse u.a. bei Thomas und Helmut Zehetmair, Igor Oistrach und Valery Klimov ergänzten ihre Studien. Violine & Viola

Theresia Kainzbauer Theresia Kainzbauer ist als Lehrerin in der Landesmusikschule Grein und Feistadt und als freischaffende Künstlerin tätig.Sie ist Cellistin des Klaviertrios Triton mit dem sie 2009 den Stepski -Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes erhielt. 2010 wurde dem Trio das Förderstipendium der ABPU zuerkannt. Sie wirkte bei Konzerten unter anderem mit dem Barockorchester L´Orfeo, den Kammerorchestern Harmonices Mundi und Ensemble Sonare und dem Tassilo Quartett mit und bereiste mit verschiedenen Orchestern Europa und China. Theresia Kainzbauer beschäftigt sich intensiv mit Alter Musik und studiert seit 2009 bei Claire Pottinger - Schmidt Barockcello.Ihre künstlerische Ausbildung wurde bereichert durch Kurse bei Gerhard Mantel, Ramon Jaffé, Tamás Varga, Luca Simoncini und bei den Internationalen Tagen der Alten Musik. Sie studierte als Absolventin des Musikgymnasiums Linz an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz in der Cello- und Kammermusikklasse Andreas Pözlberger, wo sie 2006 das Bachelor- und 2009 das Masterstudium mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss. Sie ergänzte ihr Studium durch einen einjährigen Auslandsaufenthalt in Deutschland an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, wo sie bei Clemens Krieger studierte. Des Weiteren erhielt sie während des Masterstudiums Unterricht bei Predrag Katanic an der ABPU. Cello

Barbara Lübke Barbara Lübke leitet am Pre-College Salzburg an der Universität Mozarteum Salzburg eine Klasse für Violoncello. Sie ist in Wiesbaden geboren und absolvierte ihr Cellostudium in Würzburg, Freiburg und Düsseldorf. Bereits 18-jährig Solocellistin im Kölner Kammerorchester, mit dem sie zahlreiche Tournéen durch Europa und Amerika – oft auch als Solistin – unternahm. 1978 Berufung durch Sandor Vegh als Solocellistin in die Camerata Salzburg. Zur gleichen Zeit Eintritt in das Pro-Arte-Quartett, mit dem sie internationale Karriere machte. Konzerte auf zahlreichen renommierten Kammermusikfestivals, ausgedehnte Konzertreisen und einen Schallplattenvertrag bei RCA Victor-BMG belegen den Rang dieses Ensembles. Barbara Lübke ist gern gesehene Kammermusikpartnerin von anerkannten Musikerkollegen, von denen stellvertretend Benjamin Schmid, Radovan Vlatkovic, Sabine Meyer, Hermann Baumann, Eduard Brunner, Julius Berger und Dimitri Sgouros genannt seien. Cello

Elisabeth Eschwe Elisabeth Eschwé ist in leitender Position an den Musikschulen Wiens tätig. Mit ihrem Bruder Alfred, der inzwischen ein international gefragter Dirigent ist, bildet sie das "Wiener Klavierduo" und setzt die Tradition des Vierhändigspiels ihrer Kindheit fort. In der Klavierpädagogik geht sie neue Wege, indem sie die Schauspielmethode Stanislawski für das künstlerische Klavierspiel umsetzt. Sie wird an viele Universitäten und Konservatorien gerufen und stellt in Meisterkursen, Vorträgen und Publikationen ihre innovativen Ideen vor. Sie wird immer wieder als Solistin engagiert, die Auftrittsorte reichen vom Konzerthaus Wien bis zur Carnegie Hall, New York. Sie bekommt Engagements an diversen Musiktheatern, spielt im Orchester und gestaltet eigene Duoabende im Kabarettbereich. Zahlreiche Radio- und TV-Produktionen sowie CDs von eigenen Programmen begleiten ihren künstlerischen Werdegang. Sie studierte bei Prof. Margaretha Heeger, einer Schülerin von Franz Schmidt, am Konservatorium der Stadt Wien und absolvierte ein Dolmetsch- und Philosophiestudium an der Universität Wien. Ihre Leidenschaft für das Theater lässt sie später eine privaten Schauspielausbildung bei Prof. Lola Braxton absolvieren. Klavier

Georg Steinschaden Georg Steinschaden ist Professor für Klavier und Leiter des "Pre-College Salzburg" an der Universität "Mozarteum" Salzburg.  Er ist Präsident und künstlerischer Leiter der Austrian Master Classes, war Mitglied des "Logos Trio Salzburg" und leitet eine Klavierklasse am Musikum Salzburg. Er war über sieben Jahre lang Vorsitzender des Fachbeirates "Prima la Musica" in Salzburg sowie Mitglied des Bundesfachbeirates "Prima la Musica". Zahlreiche Konzerte mit dem "Steinschaden Trio Salzburg" führten ihn in viele Länder innerhalb und außerhalb Europas (Italien, Frankreich, Schweiz, Dänemark, Russland, Bulgarien, Deutschland, Japan, die USA u.a. in die Carnegie Hall in New York, Mexiko u.v.a.). Er spielte mehrere CDs und zahlreiche Radio- und Fernsehaufnahmen in ORF, ARD und im Japanischen Fernsehen ein und trat mit Ensembles wie z.B. dem Eichendorff-Quintett Wien (Mitglieder der Wiener Philharmoniker) und dem Amati-Quartett Verona sowie der Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager auf. Seit 1994 ist Georg Steinschaden auch im Kulturmanagement tätig. Er absolvierte seine Studien an der Universität Mozarteum Salzburg bei P.Lang, N.Shetler und A.Kontarsky. Klavier

Felix Urthaler Felix Urthaler unterrichtet seit dem Jahr 2007 am Musikum Salzburg Klavier und Korrepetition. Er ist mehrfacher Preisträger beim Jugendwettbewerb "Prima la musica" und wirkte bei Konzerten in Deutschland, Österreich und Italien mit. Auch war er als Pianist mehrere Jahre lang Mitglied der "Blue Sky" Bigband unter der Leitung von Ferdinand Schmitzberger. Sein Studium absolvierte er bis zum Master of Arts an der Universität Mozarteum Salzburg bei Andreas Weber. Derzeit befindet sich Felix Urthaler in einem Doktoratsstudium für Instrumentalpädagogik. Er nahm an Meisterkursen bei Gereon Kleiner, Georg Steinschaden und Norman Shetler teil. Klavier

Cornelia Wögerer Cornelia Wögerer unterrichtet an der Universität Mozarteum Salzburg und an der Landesmusikschule Ried im Innkreis Klavier und Korrepetition. Sie wurde mit zahlreichen Preisen bei Landes- und Bundeswettbewerb Prima la Musica in der Sparte Klavier und unter anderem mit dem Sonderpreis für Kammermusik ausgezeichnet. Rege Kammermusiktätigkeit mit Mitgliedern des Brucknerorchesters Linz und des Radiosymphonieorchesters Wien, sowie mehrere Konzerte als Solistin mit dem oberösterreichischen Schubert  Sinfonieorchester und Konzerttätigkeit mit der Geigerin Evelyn Höllwerth (Duo Klavier/Violine).  Seit April 2012 ist Cornelia Wögerer als Dozentin für Klavier und Korrepetition für die Austrian Master Classes tätig. Weiters war sie als Managerin für den Konzertveranstalter Jeunesse (Management der Konzertreihe „Triolino“ in Oberösterreich) und für die Schlosskonzerte Kammer am Attersee tätig. Cornelia Wögerer erhielt ihren ersten Klavierunterricht an der Musikschule Linz und studierte an der Bruckneruniversität Linz bei Prof. August Humer und Sven Birch, sowie an der Musikuniversität Wien bei Prof. Harald Ossberger. 2009 erhielt sie das Leistungsstipendium der Musikuniversität Wien. Ihre Studien im Fach Magisterstudium Instrumental- und Gesangspädagogik setzte sie bei Michael Lipp an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und fort und schloss diese mit der Magisterprüfung mit Auszeichnung  ab. Anschließend folgte das Studium Konzertfach Kammermusik an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Prof. Till Alexander Körber. Cornelia Wögerer nahm an Meisterkursen bei international anerkannten Pianisten wie Gottlieb Wallisch und Prof. Georg Steinschaden teil.  Klavier

Lisa Penninger Lisa Penninger ist als Querflötenlehrerin am Musikum Salzburg und am Landesmusikschulwerk Oberösterreich tätig. Ihre Schüler konnten bei Wettbewerben auf nationaler Ebene solistisch und im Ensembles bereits bedeutende Erfolge erzielen. Aufgrund ihrer intensiven Arbeit in der oberösterreichischen Blasmusikjugend und ihrer Unterrichtstätigkeit bei unterschiedlichen Kursen und Seminaren kann sie auf wertvolle Erfahrung im musikalischen Umgang mit Kindern und Jugendlichen zurückgreifen. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit ist Lisa in unterschiedlichen Orchestern und Ensembles wie u.a. dem Innviertler Symphonie Orchester, den Salzburg Mozart Players, den Salzburg Orchester Solisten, dem Sinfonischen Blasorchester Ried, dem Salzburger Landesblasorchester, der Sinfonietta da Camera Salzburg uvm. aktiv. Konzertreisen führten sie bereits bis in die Vereinigten Arabischen Emirate. Lisa Penninger, geboren in Ried im Innkreis erhielt ihren ersten Querflötenunterricht im Alter von neun Jahren. Nach ihrer zehnjährigen Ausbildung am Landesmusikschulwerk Oberösterreich begann sie ihr Instrumental- und Gesangspädagogikstudium im Fach Querflöte an der Universität Mozarteum Salzburg bei Beatrice Rentsch und Bernhard Krabatsch, welches sie 2012, gemeinsam mit den beiden Schwerpunktstudien "Blasorchesterleitung und "Musiktheorie" mit Ausgezeichnetem Erfolg abschließen konnte. Bereits während des Studiums konnte Lisa in diversen Ensembles und Orchestern wichtige musikalische Erfahrung sammeln. Neben ihrer Anstellung als Querflötenlehrerin am Musikum Salzburg, absolvierte sie ebenfalls am Mozarteum Salzburg in der Klasse von Bernhard Krabatsch ihr Masterstudium, welches sie 2015 mit Ausgezeichnetem Erfolg abschloss. Querflöte

Anmelden

Kursbeginn: 23.07.2017, 18:00 Uhr
Anreise ab: 23.07.2017, 15:00 Uhr
Kursende: 29.07.2017, 14:00 Uhr
Anmeldeschluss: 15.05.2017

Wir holen dich dort ab, wo du gerade stehst...

Unser Jugendkurs für Kammermusik bietet Dir die Gelegenheit Kammermusik für Klavier, Violine, Viola (Bratsche), Cello und Flöte vom Duo bis zum Orchester unter der Anleitung von international bekannten Künstlern und Pädagogen zu spielen.


Durch das gemeinschaftliche Musizieren förderst Du Deine Kreativität und Spielfreude. Die vielfältigen Kontakte mit den Kursteilnehmern und Dozenten in der harmonischen Atmosphäre des Schlosses, das eingebettet in die sanfte Landschaft des oberösterreichischen Innkreises liegt, schaffen einen optimalen Rahmen für intensive Arbeit, Fortschritte auf Deinem Instrument und das gemeinsame Musizieren.

Folgende Leistungen sind in der Kursgebühr enthalten
Täglich mindestens 40 Minuten Ensembleunterricht pro Instrumentengruppe je nach Zusammensetzung des Ensembles, zusätzlich Kammerorchester für Streicher, Rhythmustraining, Blattspiel für Pianisten, alle Klassen sind offen zum Zuhören, kostenlose Benützung der Klaviere und Überäume, ein Workshopkonzert, ein öffentliches Schlusskonzert bei freiem Eintritt für alle Teilnehmer und Konzertbesucher, freies WLAN.

Alle Teilnehmer erhalten ein Teilnahme-Diplom. 

Kursinhalte
Wir werden an der technischen Umsetzung und an der Interpretation Deiner Werke sowie an der Entwicklung eines harmonischen Ensembleklanges arbeiten.

Wenn Du mit Deinem eigenen Ensemble teilnehmen willst, kannst Du Dein Programm frei wählen. 

Als Einzelteilnehmer wirst Du bis Mitte Juni benachrichtigt, mit wem Du im Ensemble zusammenspielen wirst, wobei die Zusammenstellung der Ensembles und die Auswahl der Werke nach Möglichkeit unter Beröcksichtigung Deiner Wünsche vorgenommen werden. Die Namen und Adressen der Mitspieler und das vorzubereitende Werk werden Dir rechtzeitig bekannt gegeben.

Es stehen Dir genügend Überäume und Klaviere zur Verfügung. Die Übezeiten werden organisiert.

Eingeladen sind
junge Streicher, Pianisten & Flötisten von 8 bis 18 Jahren aller Nationalitäten jeder Ausbildungsstufe von Universitäten, Hochschulen, Konservatorien, Musikschulen und aus dem Privatunterricht.
Du kannst als Einzelteilnehmer oder - noch besser - mit Deinem eigenen Ensemble mitmachen.


Was Du können solltest
Als Streicher solltest Du die unteren Lagen und die Grundstricharten beherrschen.

Als Pianist solltest Du Werke im Schwierigkeitsgrad leichter Sonatinen, leichte Stücke aus J.S. Bach 2-stimmige Inventionen oder R.Schumanns Album für die Jugend bewältigen können.

Als Bläser solltest Du zumindest seit 3 Jahren Unterricht erhalten und die Unterstufenliteratur beherrrschen.

Kursort
Schloss Zell an der Pram in Oberösterreich

Kursdaten
Kursbeginn ist um 18.00 Uhr mit dem Abendessen und anschließendem "musikalischen Kennenlernen". Anreise ab 15.00 Uhr.

Kursende ist nach dem öffentlichen Schlusskonzert im Rittersaal von Schloss Zell an der Pram.

Anmeldeschluss
Spätere Anmeldungen werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Wegen der großen Nachfrage und beschränkter Teilnehmerzahl empfehlen wir Dir, Dich rechtzeitig anzumelden.

Schlusskonzert
Das öffentliche Schlusskonzert findet im Rittersaal von Schloss Zell an der Pram statt. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Dozenten.


Die Freizeitgestaltung
Dir stehen der Turnsaal und die Sportwiese für Ballspiele, Tischtennis u. a. zur Verfügung.

TIPP
gleichzeitige Teilnahme bei einem der Solokurse und der Kammermusikwoche ist möglich und empfohlen.